Nepal: Höhen-Trekking im ursprünglichen Himalaja

Geheimnisvoller Himalaja

Manaslu, Dhaulagiri, Annapurna, Mustang – klangvolle Namen unter Eingeweihten. Die Regionen im mittleren Westen Nepals zeichnen sich nicht nur dadurch aus, dass sie von den höchsten Gipfeln der Welt umrahmt werden. Sie stehen auch für die Ursprünglichkeit des Bergstaates. Jedenfalls, wenn man etwas abseits der ausgetrampelten Trekking-Pfade unterwegs ist.

Wichtiger Hinweis: Das detaillierte Programm für die Nepal-Reise im November 2020 ist vorauss. ab dem späten Frühjahr hier zu finden. Auch danach sind noch Anmeldungen möglich.

Tour-Details

Ort/Region: Abgelegene Bergregionen im mittleren Westen Nepals (z.B. Nar-Phu, Mustang, Dhaulagiri)

Preis: 2200 €

Teilnehmerzahl: 5-12 Personen

Leitung:  Folkert Lenz (Trainer B Hochtouren)  (mehr Infos zu den Tourenleitern)

Teilnahmevoraussetzungen: Es handelt sich um ein anspruchsvolles und konditionell forderndes Trekking. Gipfelbesteigungen haben hochalpinen Charakter; dafür sind entsprechende Vorkenntnisse nötig. TeilnehmerInnen müssen eine sehr gute Kondition haben – auch in Höhen über

Schwierigkeitsgrad: Tagesetappen können 1200 Höhenmeter im Auf- und/oder Abstieg und mehr beinhalten. Gehzeiten von 5 bis 7 Stunden sind die Regel; bei Pass-Überschreitungen (oder an Gipfeltagen) dauern die Touren länger.

Leistungen (im Preis enthalten): Preis: ca. 2200 € bis 2800 € (je nach Anzahl der Teilnehmenden, Komfortwünschen und gebuchten Services). Enthält auch Organisation, Tourenführung + Reiseleitung durch DAV-Trainer sowie Begleitung vor Ort durch lokale Trekking-/Bergführer.

Zusatzkosten (nicht im Preis enthalten): Int. Flug nach Kathmandu

Kontakt und Anmeldung

Anmeldung bei: Folkert Lenz, Schildstraße 7, 28203 Bremen

Telefon: 0421.700546

E-Mail: FolkertLenz@alpenverein-bremen.de

Weitere Informationen

Im November 2020 soll es knapp drei Wochen lang soll es durch einsame Täler, malerische Bergdörfer, über schneebedeckte Pässe und an schroffen Bergflanken entlang gehen. Zu Fuß natürlich, denn andere Verkehrsmittel gibt es in den abgelegenen Regionen nahe der tibetischen Grenze nicht. Die Trekking-Etappen sind technisch nicht sehr schwierig. Konditionell aber sind sie fordernd, schließlich verlaufen die Pfade immer wieder mal oberhalb der 4000-Meter-Linie. Einzelne Pässe sind sogar über 5000 Meter hoch. 5 bis 8 Stunden Marschzeit am Tag sind deshalb keine Ausnahme. In bewohnten Regionen werden wir in landestypisch einfachen Lodges schlafen. Wenn die Touren uns in allzu abgelegene Ecken des Landes führen, muss gelegentlich im Zelt übernachtet werden. Unsere Helfer-Crew tut aber alles, damit es in den Camps nicht ungemütlich wird.

Ob wir einen Abstecher nach Mustang und in das ehemals verbotene Königreich Lo machen, ob wir die geheimnisvollen Täler von Nar und Phu im Schatten des Manaslu durchstreifen, ob wir am legendären Tilicho-See oberhalb des Pilgerstädtchens Muktinath landen oder einsame Pässe am Dhaulagiri überqueren: All das werden wir mit den Mitreisenden während der Planungsphase klären. Dann steht auch zur Entscheidung, ob wir einen hohen Gipfel am Wegesrand „mitnehmen“ oder ob wir auf Höhen-Eskapaden verzichten. Außerdem müssen wir uns einigen, auf wieviel Komfort wir an manchen Tourentagen verzichten wollen, damit wir jenseits der üblichen Trekking-Routen unterwegs sein können.

Alles in allem warten ein faszinierendes Mehr-Tages-Wandererlebnis im ursprünglichen Nepal, Ausblicke auf die höchsten Berge der Welt und berührende Begegnungen mit den Menschen, die in der Abgeschiedenheit der Berge leben.

Bei Interesse: Bitte (an)melden! Anfang des Jahres 2020 findet ein erstes Treffen der InteressentInnen statt. Dabei werden verschiedene Tourenvorschläge vorgestellt. Bis zum Frühjahr wird die Gruppe das Detailprogramm (für ca. 21 bis 24 Reisetage) verhandeln sowie die Optionen (Unterkünfte, Träger, lokale Guides, weitere Services) vereinbaren. Erst danach ist eine verbindliche Anmeldung nötig. Es handelt sich nicht um eine Pauschalreise, sondern um eine gemeinschaftlich durchzuführende Gruppentour.