Aktuelles

120 Jahre Bremer Hütte!

Festbeflaggung zum 120. Jahrestag!

Vor 120 Jahren:

Einladung zur Einweihung der Bremer Hütte 1897

Wegereferent gesucht!

Die Bremer Hütte liegt am Stubaier Höhenweg. Durch die Wegegemeinschaft Stubaier Höhenweg haben wir das große Glück, dass die Wege des Stubaier Höhenwegs in unserem Arbeitsgebiet professionell gepflegt und instandgesetzt werden. Weiterhin können wir pro Jahr über ca. 150 Arbeitsstunden der professionellen Wegebauer für andere Wege unseres Gebietes verfügen. Unser Arbeitsgebiet umfasst jedoch deutlich mehr Wege, nämlich

- Aufstiegsweg zur Bremer Hütte
- der Weg zur Inneren Wetterspitze
- der Übergang zur Tribulaunhütte
- der Übergang zur neuen Magdeburger Hütte 

Zurzeit sind wir gezwungen, unsere Wege durch ortsansässige Wegebauer instand setzen zu lassen. Wir haben niemanden, der die Wege abläuft und sich ein tatsächliches Bild von den Zuständen macht. Unsere Wege verlieren an Attraktivität, die Sektion kann Unfälle durch schlechte Instandsetzung nicht ausschließen. Nur wenn wir unsere Wege kennen, dann können wir bedarfsgerecht Instandsetzungsmaßnahmen einleiten und organisieren.
Ein Wegereferent wird von der Sektion/dem DAV in die Thematik eingeführt. Auf Wunsch sorgen regelmäßige Seminare dafür, dass das Wissen um den Wegebau, aber auch um den Naturschutz stetig erweitert wird. Der Wegereferent kann als Stützpunkt die Bremer Hütte nutzen und kennt die Wege unseres Arbeitsgebietes. Er kann die Wegebauer der Wegegemeinschaft Stubaier Höhenweg einsetzen oder auch Arbeitseinsätze der Sektion organisieren. Der Wegereferent übernimmt also eine der vornehmsten Aufgaben des DAV: „Wir wollen den Menschen die Welt der Alpen zugänglich machen!“

Der Wegerefernt kann sofort beginnen, wenn ihn der Vorstand dazu beauftragt hat.

Einladung zur Einweihung der 2013 umgebauten Gebäudeteile

In einem festlichen Rahmen wollen wir dieses Ereignis am Samstag den 28. Juni 2014 mit Euch feiern.Die Weihe wird um 11:00 Uhr stattfinden, danach lädt die DAV Sektion Bremen zu einem gemeinsamen Mittagsessen ein.  mehr

Umbau Bremer Hütte erfolgreich abgeschlossen

Und täglich grüßten die Stadtmusikanten die Hubschrauber

Der Heli und seine vier Freunde

Hubschrauber sind das geeignetste Transportmittel und so verging kaum ein Tag, an dem nicht ein Helikopter die vor der Hütte aufgestellten Stadtmusikanten anvisierte und seine menschliche und technische Fracht anlieferte.

Natürlich waren viele örtliche Firmen im Einsatz, jedoch ohne die Bauleitung von Reinhard Pridat wäre nichts so gut gelaufen. Immer wieder war er vor Ort. Immer wieder brachte er auch freiwillige Helfer aus der Hansestadt mit, die mit anpackten und die Eigenleistung der DAV-Sektion erhöhten. „Wir wissen gar nicht, wie wir dieses Projekt ohne ihn hätten verwirklichen können“, meint Manfred Gangkofer, 2. Vorsitzender des hiesigen Alpenvereins, „vor allem, wenn man bedenkt, dass Reinhard sich auch noch um die Finanzierung kümmerte.“ Über 400.000 € wurden verbaut. Die extrem kurze Sommerzeit wurde perfekt genutzt für ein wirklich großes Bauprojekt zur technischen Verbesserung der Bremer Hütte.

Als Kuriosum stellte sich heraus, dass das erweiterte Grundstück, auf dem die Hütte steht, noch einmal gekauft werden musste. Der erste Kauf sollte 1942 stattfinden, wurde aber in den Kriegswirren nicht vollzogen. Über 60 Jahre lang gingen alle in Bremen und Tirol davon aus, dass der Grund dem Bremer Verein gehört. Erst ein Blick in die Grundbücher löste großes Erstaunen aus.

Voraussichtlich im kommenden Juni zur Eröffnung der Sommersaison sollen alle Neuerungen offiziell eingeweiht und gefeiert werden. So lange ist jetzt erst mal Winterruhe - nur nicht bei unserem fleißigen Hüttenwart  Pridat. Der prüft jetzt erst einmal die eingehenden Rechnungen....

Firstfest auf der Bremer Hütte

Das hatte man nach den anfänglichen Schwierigkeiten nicht unbedingt erwarten dürfen. Hatten doch Schnee und Frost die Vorbereitungsarbeiten so erschwert, dass Reinhard Pridat und sein Team vorzeitig abreisten. Jetzt geht es auf dem Bau zügig voran. Auch die Sorge um die Materialseilbahn hat sich zum Glück als unbegründet erwiesen. Im Zuge von notwendigen Sprengarbeiten war das Seil von herumfliegenden Gesteinsbrocken getroffen worden. Nach einer eingehenden Prüfung durch den TÜV konnte Entwarnung gegeben werden. Am 5. August gab es mit dem Firstfest allen Grund zu feiern: Inzwischen ist der obere Holzbau fertig gestellt, das Blechdach angepasst und die Hütte verschindelt. „Im Lebensmittellagersind Maler- und Fliesenarbeiten beendet, und die Vorbereitungen für die neue Trinkwasseranlage sind getroffen“, wie Reinhard mitteilte. Es verläuft also alles nach Plan und das bei laufendem Hüttenbetrieb. Eine logistische Meisterleistung. Bis auf wenige Außenarbeiten (Pflanzendecke) ist die Fertigstellung in diesem Jahr gesichert. Die „Neueröffnung“ unserer Hütte wird dann im nächsten Jahr mit einem angemessenen Festakt erfolgen. Für die Hütte im Harz, der Kreuzbachhütte, sind die Aufträge zur Erneuerung der Wasserversorgung ebenfalls erteilt, so dass auch hier im Herbst mit der Fertigstellung zurechnen ist. Gedankt sei an dieser Stelle allen, die auf vielfältige Weise die Arbeiten an unseren Hüttenunterstützt haben. Eilhard Janssen

Unsere höchste Baustelle: Die BREMER HÜTTE

BREMER HÜTTE: Umbauten sind in vollem Gange! Nachdem es bei hoher Schneelage noch bis weit in den Juni hinein geschneit hatte (s. Foto oben links), konnten die Umbauarbeiten etwas verspätete begonnen werden.  Gebaut wird aufgrund behördlicher Auflagen ein neuer Raum für die Lebensmittellagerung. Die Abwasserreinigungsanlage  und die Sanierung des Wasserkraftwerks stehen ebenfalls auf dem Arbeitszettel. Jetzt gehen die Arbeiten zügig voran und sollen natürlich noch in dieser Sommersaison abgeschlossen werden. Drücken wir den Daumen und danken allen freiwilligen Helfern aus Bremen, die dort auf 2400m mitwerkeln, v. a. aber unserem Baumeister Reinhardt Pridat!

Auch auf der KREUZBACHHÜTTE im Harz befindet sich eine große Baustelle. Dort muss die Trinkwasserzuleitung repariert bzw. erneuert werden (Foto unten rechts).

Wenn diese Baustellen geschlossen sind, geht es hoffentlich bald los mit der nächsten: Dem Bau der Bremer KLETTERHALLE.