Ötztaler Runde

Weit hinein und hoch hinauf ins Ötztal

Auf einfachen Wegen ins Reich der Dreitausender

Diese Tour führt uns in wirklich hochalpine Regionen. Wir bleiben immer über der Baumgrenze. Felsen, Gletscher und Himmel bestimmen die Landschaft. Mehrmals überschreiten wir die Höhe von 3.000 m. Zwei Dreitausender stehen auf dem Programm. Die Tour ist trotzdem konditionell einigermaßen moderat und technisch ohne Schwierigkeiten. Alle Hütten liegen zwischen 2.400 m und 2.800 m. Blicke auf die großen Eisriesen sind von überall möglich. Vom Wetterglück sind wir hier oben allerdings ganz besonders abhängig.

 

TourenDetails

Ort/Region Vent im Ötztal
 Termin:  27.07.2021 - 04.08.2021
Preis:  115 - 200 € (je nach Teilnehmerzahl)
Teilnehmerzahl: 4-7 Personen
Leitung: Manfred Gangkofer  (mehr Infos zu den Tourenleitern)
Teilnahmevoraussetzungen:  DAV-Mitgliedschaft, Trittsicherheit, Kondition für einmal bis zu 6 Std. Gehzeit. Hochgebirgstaugliche Ausrüstung.
Schwierigkeitsgrad:  Felsige, mittelschwere Bergwege (Kategorie rot, siehe Bergwandercard!). Eine Etappe bringt einen Aufstieg von 1300 hm. Siehe auch: Weitere Informationen
Leistungen
(im Preis enthalten)
Tourenplanung incl. Reservierungen. Tourenführung. Vorbesprechung und Beratung. Bahnfahrt wird organisiert, individuelle Anreise möglich.
Zusatzkosten
(nicht im Preis enthalten):
Fahrtkosten ab Bremen, Übernachtung und Essen auf AV-Hütten und Pensionen, Taxi vor Ort

Kontakt & Anmeldung

Anmeldung bei: Manfred Gangkofer

Telefon: 0421.84741092

manfred.gangkofer@alpenverein-bremen.de

 Vorbereitungstreffen: wird noch bekannt gegeben


Weitere Informationen

 

1. Tag: Wir reisen mit dem Zug an und übernachten im Ötztal in einer Pension.

2. Tag: Das ist der Tag der mechanischen Aufstiegshilfen. Zuerst geht es mit Bus und Taxi nach Vent, von Vent mit der Sesselbahn nach Stablein auf 2300m. Von dort erreichen wir nach 500 hm die Breslauer Hütte. Nach einer Pause ziehen wir weiter auf breitem Weg mit geringen Höhenunterschieden bis zur Vernagthütte.

3. Tag: Heute überschreiten wir zum ersten Mal die 3000m-Grenze. Über die Guslarspitzen geht es felsig, aber unschwierig zum Hochjochhospiz. Wer sich noch nicht so gut an die Höhe gewöhnt hat, kann alternativ direkt den kurzen Weg zum Hochjochhospiz gehen. Das ist auch die Schlechtwettervariante.

4. Tag: Weiter hinein ins Venter Tal wandern wir an diesem Tag zur Schöne-Aussicht-Hütte. Immer mehr hohe und eisbedeckte Gipfel tauchen auf. Das ist ein recht gemütlicher Anstieg. Wer noch nicht müde ist, kann einen kleinen Aufstieg dranhängen und von 3.200 m einen Blick auf den imposanten Hintereisferner und die Weißkugel werfen. Das Abendessen schmeckt hier schon ein bisschen nach Italien. Bella Vista ist allerdings angesichts der verbauten Berge etwas zu wohlklingend.

5. Tag: Jetzt liegt der Abstieg nach Südtirol vor uns. Auf breitem Weg ziehen wir hinab nach Kurzras und dann zum Vernagt-Stausee. Dort übernachten wir. 6. Tag: Das ist die wirklich fordernde Etappe. Inzwischen sind aber alle fit und gehen locker hinauf zur Similaun-Hütte. Damit haben wir den Alpenhauptkamm zum zweiten Mal überschritten und sind zum dritten Mal höher als 3.000 m. Nach einer schönen Pause steigen wir gemütlich ab zur Martin-Busch-Hütte.

7. Tag: Wenn das Wetter mitspielt wird dieser Tag ein Highlight. Die Kreuzspitze gehört zu den sogenannten leichten 3.000er. Die Aussicht von dort oben über die gesamten Ötztaler Alpen und auch noch viel weiter ist grandios (s. Foto). Wer sich von diesem Versprechen nicht locken lässt, kann auf der Martin-Busch-Hütte einen Ruhetag einlegen.

8. Tag: Es geht dem Ende zu. Auf einem breiten Weg geht es hinab nach Vent und von dort treten wir die Heimreise an. Entweder übernachten wir noch einmal in Innsbruck incl. Sightseeing oder nehmen dort den (Nacht-)Zug nach Hannover.

9. Tag: Ankunft in Bremen

Auf moderaten Wanderwegen durchqueren wir eine Hochgebirgslandschaft von Hütte zu Hütte und besteigen zwei Dreitausender.

Download
Tourenverlauf.pdf
Adobe Acrobat Dokument 69.4 KB