Kurs-/Tourenleiter

Bussmann, Bärbel

(Jahrgang 1960) wurde mit dem Bergwandervirus vor über zwanzig Jahren infiziert. In all den Jahren, in denen sie in der Bergen unterwegs ist, hat sie immer wieder Frauen getroffen, die eigentlich sehr gerne wandern, sich jedoch oft von ihrem Wanderpartner überfordert fühlen oder in einer „gemischten“ Gruppe nicht mithalten. Das soll sich jetzt ändern! 

Friehe, Ulrich

(Jahrgang 1955) ist seit 1980 in den Ferien auf Weitwanderwegen mit dem Rucksack unterwegs. Bevorzugte Wandergebiete: Früher das Elsass und Karwendel, heute die Alpenregion zwischen Frankreich und Italien, die als alte Kulturlandschaft mit alpinen Passwegen viel zu bieten hat. Die Erfahrung, von Ort zu Ort in den Bergen unterwegs zu sein, aufmerksam Natur und Landschaft zu erkunden und zu genießen, das möchte er als Wanderleiter gerne weitergeben

Gangkofer, Manfred

(Jahrgang 1949), aufgewachsen in München, blieb auch als Bremer den Bergen treu. Regelmäßig durchstreift er viele Gebiete der Alpen. Seine Ausbildung zum Wanderleiter absolvierte er gleich nach Beginn seines Vorruhestands, um jetzt öfter mit anderen gemeinsam und am liebsten von Hütte zu Hütte zu wandern. Ihm ist es wichtig, sich in den Bergen selbst zu erfahren und sich als eins mit der Natur zu erleben.

Götz, Julian

(Jahrgang 1984) hat das Bergwandern 2011 durch die klassische Alpenüberquerung mit einer Bergschule für sich entdeckt. In Bremen aufgewachsen, wohnt er seit 2013 am Bodensee. Durch die Nähe zur österreichischen Grenze hat er in den letzten Jahren hauptsächlich die Berge Vorarlbergs sowie Tirols erkundet und aus dem wachsenden Interesse 2016 die Wanderleiterausbildung sowie 2017 die Ausbildung zum Trainer C Bergwandern absolviert. Ihm gefallen am Bergwandern besonders die Herausforderung und das gemeinsame Abenteuer mit einer Gruppe.

Grimm, Fritz

(Jahrgang 1950), ist seit 1992 Fachübungsleiter Bergsteigen. Er bezeichnet sich selbst als „Allrounder“, denn ihm machen fast alle Formen des Bergsteigens Spaß. Sein vorrangiges Ziel ist es, die Mitglieder der Sektion zu befähigen, selbstständig und eigenverantwortlich Bergtouren zu unternehmen, so dass sie sicher in die Berge sind und anschließend auch wieder zurückkommen.

Guardarrama, Rafael

(Jahrgang 1959), ist Trainer C für Sportklettern und genießt es, sein Wissen und seine Erlebnisse mit neuen Generationen von Kletterern zu teilen, besonders in Kindern die Lust am Klettern zu wecken und sie zu ermutigen, ihre eigenen Wege nach oben zu finden. Die Leidenschaft fürs Klettern erwachte in ihm an den Felsen seines Heimatlandes Mexiko. Sie hat ihn zu den riesigen Monolithen des Yosemite in Nord Amerika geführt, später dann in die Alpen und auch in die bolivianischen Anden.

Helget, Gerhard (Gerry)

(Jahrgang 1964) ist DSV-Instructor (Trainer-B) für Alpin-Ski und DSV-Trainer-C für Skitour. Als gebürtiger Bayer ist ihm die Liebe zu den Bergen quasi mit in die Wiege gelegt worden. Neben allem, was sich in den Alpen auf Skiern erreichen lässt, faszinieren ihn auch die Herausforderungen einer anspruchsvollen Freeride-Abfahrt – vorausgesetzt, der gebotene Sicherheitsrahmen bleibt gewahrt. Sein Motto: Niemals ohne perfekte Sicherheitsausrüstung und immer so, dass man sie nicht benötigt! Beruflich leitet er das Facility Management einer großen Schule.


Hohmann, Eckhard

(Jahrgang 1958), Wanderleiter. Weniger die großen Gipfelziele, sondern eher die Erfahrung, selbständig in den Bergen unterwegs zu sein, die Natur und die Landschaft in ihrem Wandel zu erleben, reizt ihn am Bergsteigen. Gern verzichtet er dabei schon mal auf den Komfort bewirtschafteter Unterkünfte und plant ein, in den Bergen zu biwakieren.

Lange, Irene

(Jahrgang 1969), vom Beruf Krankenschwester, ist seit 12 Jahren Mitglied im DAV und ungefähr genauso lange Familiengruppenleiterin mit dem Schwerpunkt Klettern. Nach mehreren Ausbildungen im Bereich Klettern und speziell zur Fachübungsleiterin Familie sowie aufbauenden Fortbildungen, führt sie diverse Kurse im DAV-Kletterzentrum Bremen durch. Der Bergsport und insbesondere der Klettersport sind ihre Faszination und es macht Ihr Freude, gemeinsam mit Freunden und Gruppen Ausflüge zu Hallen- oder Felskletterei zu organisieren.

Lenz, Folkert

(Jahrgang 1964) ist Fachübungsleiter Hochtouren und fühlt sich bei Skihochtouren in den Bergen am wohlsten, dort wo Schnee und Eis zu finden sind. Außerdem zieht es ihn regelmäßig zu den höchsten Gipfeln dieser Erde – bis hin in die Welt der 8000er: Im Himalaja, in Alaska, in Afrika, in den Anden oder in Patagonien. Mehrfach war er schon als Expeditionsleiter tätig. Seine Brötchen verdient er als Journalist und Fotograf.

Meyer, Hans-Peter

(Jahrgang 1949), reist seit über 50 Jahren regelmäßig in die Alpen zum Bergwandern und hat dabei eine besondere Vorliebe für mehrtägige Wanderungen auf Höhenwegen von Hütte zu Hütte entwickelt. Die intensiven und unvergesslichen Erlebnisse einer Hüttentour in der faszinierenden Hochgebirgslandschaft der Alpen möchte er als Wanderleiter im DAV gern anderen vermitteln.

Neveling, Alexander

 (Jahrgang 1959) ist DAV-Trainer-C für Alpines Bergsteigen und DAV-Fachübungsleiter Skibergsteigen. Beim Niedersächsischen Skiverband ist er Trainer-A sowie Landesausbilder für Ski- und Hochtour, außerdem Instructor (Trainer-B) für Alpin-Ski. Fragen der Lawinen- und Unfallprävention und deren pragmatischer Umsetzung im Kontext von Führung sind Kernbereich seiner theoretischen Auseinandersetzung mit dem Alpinismus. In seinen Kursen kommt es ihm nicht auf den Gipfelerfolg oder dessen Seehöhe an, sondern auf das existenzielle Moment des Naturerlebnisses– das am eigenen Leibe zu erfahren hält er unter 2000 m ebenso für möglich wie über 4000 m. Beruflich moderiert und begleitet er Qualitätsentwicklungsprozesse in schulischen Institutionen.

Orlovsky, Burkhard und Andrea

Burkhard (Jahrgang 1958), berufliche Tätigkeit im Außendienst, ist seit seiner Kindheit begeisterter Bergwanderer und hat in den letzten Jahren gemeinsam mit seiner Frau Andrea die Vorliebe für Wanderungen von Hütte zu Hütte entdeckt. Als Wanderleiter für den Alpenverein Bremen ist es ihm zusammen mit Andrea, die ihn bei jeder Tour unterstützend begleitet, ein besonderes Anliegen, die Schönheit der Natur zu genießen und diese Begeisterung auch Neulingen auf diesem Gebiet näher zu bringen. 

Pank, Peter

(Jahrgang 1950) ist seit 1980 sowohl als Einzelwanderer wie auch als Leiter von Gruppen in den Alpen unterwegs, bevorzugt auf Fernwanderwegen und alpinen Höhenwegen in Deutschland, Österreich, Italien und Frankreich. Als Schmankerl werden immer wieder Abschnitte des Friedensweges und Klettersteigtouren gemacht. Dabei nimmt er auch bei anspruchsvollen Touren Rücksicht auf die Fähigkeiten der Mitwanderer und teilt mit ihnen seine Erfahrungen im Begehen von schwierigem Gelände.

Renner, Fynn

Moin, Ich heiße Fynn und bin mit Jahrgang 1999 der aktuell jüngste Tourenleiter der Sektion Bremen. Aktiv bin ich einerseits als Trainer C Sportklettern mit Ausbildungskursen am Fels, andererseits als Jugendleiter in der JDAV. In der Jugend betreue ich zwei Jugendgruppen und die Alpingruppe. Außerdem schraube ich Routen in unserem Kletterzentrum. Privat mache ich viel von dem, was die Berge hergeben: Alpin-, Techno-, Sport- und Eisfallklettern, Bergsteigen, seltener mit dem Mountainbike unterwegs und manchmal nehme ich im Abstieg auch nen Klettersteig mit. Im Norden habe ich schon bekannte Touren wie den Kampf um Rom und die Kamel - Dachunterseite wiederholt, doch auch im Süden viele alpine Klettertouren. Am liebsten treibe ich mich im Allgäu rum, doch auch der Wilde Kaiser, das Tessin und Säntis werden von mir besucht. Skifahren werde ich wohl während meines FÖJ´s an der Jubi Hindelang lernen müssen.

Schade, Kristian

(Jahrgang 1964), Fachübungsleiter Klettersport, treibt sich an europäischen Mittelgebirgsfelsen und Gebäuden herum. Neben seinem Ingenieurstudium für Bauplanung verwirklicht er als Industriekletterer die Verbindung von Technoklettern und Beruf. Auch beim Bergsport stehen sämtliche Aktivitäten unter dem Motto: “Warum sich und andere gefährden, wenn es sicher geht?“ Weitere Schwerpunkte seiner Ausbildungen liegen bei ihm in der Faszination Natur und „sich selbst und andere erleben“.

Schmitz, Georg

(Jahrgang 1968) treibt sich hauptsächlich in Mittelgebirgen herum, aber ist genauso in kälteren Gebieten (Polarnacht in Nord-Schweden, Inlandeis in Patagonien) oder an höheren Bergen (Pamir, Afrika, Südamerika) zu finden. Es bereitet ihm Freude, anderen Menschen den Bergsport in seinen reichhaltigen Facetten näher zu bringen. An erster Stelle steht aber für ihn eine fundierte Ausbildung in punkto Sicherheit. So hat er ein Stück weit sein Hobby auch zum Beruf gemacht: Er ist selbstständiger Outdoortrainer und Erlebnispädagoge.

Wendt, Klaus

(Jahrgang 1956), ist seit 1989 in den Bergen unterwegs. Seine Interessenschwerpunkte Italien (Südtirol, Dolomiten, Ligurien) und Österreich (überwiegend Ost-Tirol) möchte er seinen Tourteilnehmer/innen auf Wanderungen abseits der „ausgetretenen Touristenpfade“ nahe bringen. Außerdem möchte er ihnen dabei Insidertipps geben, die in keinem Reiseführer stehen und dafür sorgen, dass der Spaß nicht zu kurz kommt.