Klettersteigwoche Dolomiten

Drahtseil-Highlights rund um Sella und Langkofel

Vom Sellapass aus lassen sich Klettersteige in praktisch allen Himmelsrichtungen finden. Die Dolomitengipfel ringsherum bieten Drahtseilwege mit unterschiedlichsten Anforderungen. Auf kommoderen Touren mit moderaten Anforderungen an Steigtechnik und Kondition machen wir uns warm. Dann folgen längere und anspruchsvollere Routen. Bei dieser Reise checken wir gepflegt im Rifugio Valentini ein – einem Haus am Sellapass mit Hütten-Flair und Tal-Komfort.

Tour-Details

Ort/Region: Sellapass/Dolomiten (Italien)

Termin: 05.09.2021 - 11.09.2021

Preis: 595 - 695 € (je nach Teilnehmerzahl)

Teilnehmerzahl: 4-7 Personen

Leitung:  Folkert Lenz (Trainer B Hochtouren)  (mehr Infos zu den Tourenleitern)

Teilnahmevoraussetzungen: Erfahrung im Bergwandern und auf einfachen Klettersteigen. Kondition für Gehzeiten bis zu 7 Stunden und Aufstiege bis zu 1.100 Höhenmeter. Trittsicherheit und Schwindelfreiheit.

Schwierigkeitsgrad: Gesamtdauer der Touren: bis 7 Stunden (oft kürzer). Höhendifferenz der Touren: bis 1.000 Höhenmeter (oft weniger). Klettersteige bis Schwierigkeitsgrad C, immer wieder auch D. Wegführung häufig exponiert, gelegentlich mit ungesicherten Passagen.

Leistungen (im Preis enthalten): Übernachtung mit Halbpension in einer hüttenähnlichen Pension im Doppelzimmer; Tourenleitung und Kursorganisation.

Zusatzkosten (nicht im Preis enthalten): An-/Abreise; Transferkosten vor Ort; Seilbahn.

Kontakt und Anmeldung

Anmeldung bei: Folkert Lenz

E-Mail: FolkertLenz@alpenverein-bremen.de

Anmeldeschluss: 15.07.2021

Weitere Informationen

Wie eine Spinne im Netz: Vom Sellapass aus lassen sich Klettersteige in praktisch allen Himmelsrichtungen finden. Die Dolomitengipfel ringsherum bieten Drahtseilwege mit unterschiedlichsten Anforderungen. Mit kurzen Transfers sind wir schnell an den Ausgangspunkten der Touren.

Felsbänder, Leitern, Seilbrücken – während der Woche sind wir auf abwechslungsreichen Wegen unterwegs. Mit einem flexiblen Programm haken wir die Ferrata-Highlights einen nach dem anderen ab. Ob es die gemütliche Auftakttour auf den Hausberg, den Col Rodella ist.  Oder die kleine und große Ferrata an den Cirspitzen. Oder der Pisciadú-Klettersteig mit seiner spektakulären Hängebrücke. Oder der Piz da Lech als Training. Zum Beispiel für die fordernde Piazetta-Route auf den Piz Boé – immerhin ein Dreitausender! Oder Klassiker wie „der Pößnecker“, Oskar-Schuster-Steig oder der Anstieg auf den Sass Rigais.

Auf kommoderen Touren mit moderaten Anforderungen an Steigtechnik und Kondition werden wir uns warmmachen. Dann folgen längere und anspruchsvollere Routen. Manchmal gilt es, über Seilbrücken zu balancieren. Dann wieder heißt es feste zupacken. Die Anforderungen an Klettergewandheit sowie Kraft und Ausdauer steigen während der Woche. Bisweilen werden wir auch die Seilbahn nutzen, um quälende Zu- oder Abstiege im Dolomiten-Schotter zu verkürzen.

Bei dieser Reise checken wir gepflegt im Rifugio Valentini ein – einem Haus am Sellapass mit Hütten-Flair, aber mit Komfort wie im Tal. Vorgesehen ist gemütliche Zimmerunterbringung mit Halbpension.

Klassische Klettersteige locken rund um Sella und Langkofel.