Köpfe. Ehrenämter. Aufgaben. Internes.

Einladung zur Mitgliederversammlung 2018

Liebe Mitglieder der Sektion Bremen des DAV,

hiermit lade ich Sie ganz herzlich zur regulären Mitgliederversammlung des Vereins im Jahr 2018 ein.

Die Versammlung findet statt
am Dienstag, den 24.04.2018
um 19:00 Uhr
in unserem DAV-Kletterzentrum an der Robert-Hooke-Str. 19.
 
Die vorläufige Tagesordnung finden Sie unten.  

Mit freundlichen Grüßen
Dr. Manfred Gangkofer
(1. Vorsitzender) 

Vorläufige Tagesordnung

1. Begrüßung durch den Vorsitzenden
2.Wahl der Versammlungsleiterin/des Versammlungsleiters
3. Gedenkminute für die verstorbenen Mitglieder
4. Berichte der Vorstände aus den Arbeitsbereichen
5. Aussprache zu Top 4
6. Finanzen
- Jahresabschluss 2017
- Bericht der Rechnungsprüfer       
- Entlastung des Vorstandes      
- Etat 2018
7. Änderung der Satzung – Antrag des Vorstandes (s. Anlage 1a und 1b)
8. Anpassung des Jahresbeitrags für D-Junioren und K/J-Kinder (s. Anlage 2)

Anlage 1a
Antrag: In den §§ 15, 18 und 22 ist die Position des Dritten Vorsitzenden zu streichen. Sie lauten dann:

§ 15 Zusammensetzung des Vorstandes
Der Vorstand nach § 26 BGB (geschäftsführender Vorstand) besteht aus der/dem Ersten Vorsitzenden, dem/der Zweiten Vorsitzenden, dem/der Schatzmeister/in und dem/der Vertreter/in der Sektionsjugend. Der geschäftsführende Vorstand gibt sich eine Geschäftsordnung. 

§ 18 Geschäftsordnung des Gesamt-Vorstandes
Der Vorstand wird von dem/der Ersten Vorsitzenden, bei seiner Verhinderung von dem/der Zweiten Vorsitzenden, zu Sitzungen einberufen. Er ist beschlussfähig, wenn mehr als die Hälfte der Mitglieder anwesend sind. Der Vorstand kann einen Beschluss auch dann wirksam fassen, wenn sein Gegenstand bei der Einberufung nicht angegeben worden ist.

§ 22 Geschäftsordnung der MV
Der/die Erste oder der/die Zweite Vorsitzende leitet die Mitgliederversammlung. Darüber hinaus kann die Mitgliederversammlung ein Mitglied aus ihren Reihen zum Versammlungsleiter wählen. 

Anlage 1b

Außerdem sind wir gehalten, unsere Satzung korrekt an die Mustersatzung des Bundesverbandes anzupassen. Deshalb werden folgende Änderungen an unserer Satzung beantragt:

 

In § 2 Abs. 4 muss es heißen: „Die Sektion ist selbstlos tätig; sie erstrebt keinen Gewinn und verfolgt ..."

 

§ 3 soll wie insgesamt  ersetzt werden: § 3 Mittel zur Erreichung des Vereinszwecks

1. Der Vereinszweck soll durch die in Absatz 2 und 3 angeführten ideellen und materiellen Mittel erreicht werden.

2. Als ideelle Mittel zur Verwirklichung des Vereinszwecks dienen:

a) bergsteigerische und alpinsportliche Ausbildung, Förderung bergsteigerischer und alpinsportlicher Unternehmungen, des alpinen Schilaufes, Ausleihe von Bergsportausrüstung, Unterstützung des alpinen Rettungswesens;

b) Gemeinschaftliche bergsteigerische, alpinsportliche Unternehmungen sowie Wanderungen;

c) Veranstaltung von Expeditionen;

d) Veranstaltung von alpinsportlichen Wettkämpfen einschließlich der Bekämpfung des Dopings gemäß der strafbewehrten Sportordnung des DAV;

e) Errichten, Erhalten  und Betreiben künstlicher Kletteranlagen;

f) Erhalten und Betreiben der Hüttenstandorte als Stützpunkte zur Ausübung des Bergsteigens und der alpinen Sportarten und für die Sicherheit aller Bergsportler sowie Errichten und Erhalten von Wegen;

g) Schutz und Pflege von Natur und Landschaft, Tier- und Pflanzenwelt der Alpen und der deutschen Mittelgebirge, insbesondere bei der Ausübung des Bergsports und der Unterhaltung von Hütten und Wegen;

h) Jugendhilfe und umfassende Jugend- und Familienarbeit;

l) Förderung und Sammlung schriftstellerischer, wissenschaftlicher und künstlerischer Arbeiten auf alpinem Gebiet;

j) Abhaltung von Vereinsveranstaltungen wie Versammlungen, Vereinsfeste, Vorträge, Lehrgänge und Führungen;

k) Pflege der Heimatkunde.

l)  Einrichtung und Betrieb einer Webseite oder sonstiger elektronischer Medien;

m) Herausgabe von Publikationen;

n) Einrichtung einer Bibliothek;

o) Zusammenarbeit mit Personen, Organisationen und Institutionen, die gleiche oder ähnliche Zwecke verfolgen beziehungsweise die Vereinsziele unterstützen.

3. Die erforderlichen materiellen Mittel sollen aufgebracht werden durch:

a) Mitgliedsbeiträge und Aufnahmegebühren in der jeweils beschlossenen Höhe;

b) Subventionen und Förderungen;

c) Spenden, Sammlungen, Vermächtnisse und sonstige Zuwendungen;

d) Vermögensverwaltung (wie Zinsen, sonstige Kapitaleinkünfte, Einnahmen aus Beteiligungen, Einnahmen aus Vermietung und Verpachtung);

e) Sponsorengelder;

f) Werbeeinnahmen;

g) Einnahmen aus dem Betrieb von Schutzhütten und künstlichen Kletteranlagen;

h) Einnahmen aus der Vermietung von beweglichen Wirtschaftsgütern (wie Bergsportausrüstung u. ä.);

i) Einnahmen aus der Weitergabe von Publikationen;

j) Einnahmen aus dem Verkauf von Ausrüstung, Hütten- und Vereinsartikeln;

k) Einnahmen aus Vereinsveranstaltungen (Vereinsfeste, Wettkämpfe, Vorträge, Kurse, Lehrgänge, Führungen, u. ä.);

 

In § 4 Abs. b) soll das Wort „(Verbandsbeiträge)" ergänzt werden.

 

In § 4 Abs. d) steht zweimal ,,in ihre Satzung" und „in die Satzung". „in die Satzung" soll gestrichen werden

 

In § 7 Abs. 6 sollen die Wörter „der Sektion" eingefügt werden.

 

Der § 25 soll folgende Fassung haben: § 25 Auflösung

 

1. Über die Auflösung der Sektion beschließt die Mitgliederversammlung mit einer Mehrheit von drei Vierteln der abgegebenen Stimmen der erschienenen Mitglieder. Sind weniger als ein Drittel der Mitglieder erschienen, so kann die Auflösung nur von einer unverzüglich einzuberufenden zweiten Mitgliederversammlung beschlossen werden, die ohne Rücksicht auf die Zahl der Erschienenen beschlussfähig ist. Hierauf muss in der Einladung hingewiesen werden.

 

Die Mitgliederversammlung, welche die Auflösung beschließt, verfügt auch gleichzeitig über das Vermögen der Sektion gemäß den nachfolgenden Vorgaben.

 

2. Bei Auflösung oder Aufhebung der Sektion oder bei Wegfall ihrer steuerbegünstigten Zwecke ist das verbleibende Sektionsvermögen nach Abdeckung der Passiva jedenfalls ausschließlich und unmittelbar für steuerlich gemeinnützige Zwecke zu verwenden (auch im Sinne der österreichischen Abgabengesetze). Zu diesem Zweck ist das verbleibende Sektionsvermögen an den DAV beziehungsweise an seinen Rechtsnachfolger oder an eine oder mehrere seiner Sektionen mit der zwingenden Auflage der ausschließlichen und unmittelbaren Verwendung für steuerlich gemeinnützige Zwecke zu übertragen, wenn die empfangende Körperschaft die Voraussetzungen der Steuerbegünstigung (auch im Sinne der österreichischen Abgabengesetze) erfüllt. In diesem Zusammenhang und unter diesen Bedingungen sind alle Rechte an Wege- und Hüttenbauten dem DAV beziehungsweise seinem Rechtsnachfolger oder der bestimmten Sektion unentgeltlich zu übertragen.

 

Sollte die oben angeführte Körperschaft im Zeitpunkt der nötigen Vermögensabwicklung nicht mehr existieren oder nicht mehr die nötigen Voraussetzungen (auch österreichischen) der Steuerbegünstigung erfüllen oder aus anderen Gründen die Übertragung des Vermögens nicht im Sinne obiger Ausführungen möglich sein, ist das verbleibende Sektionsvermögen an eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder eine andere (auch im Sinne der österreichischen Abgabengesetze) steuerbegünstigte Körperschaft mit der zwingenden Auflage der ausschließlichen und unmittelbaren Verwendung für die Erhaltung der Schönheit und Ursprünglichkeit der Bergwelt und für die Förderung des Bergsteigens und der alpinen Sportarten zu übergeben.

 

Die Unterschriftenzeile soll lauten:
„Genehmigung durch den DAV gemäß §§ 7 Abs. 1g), 13 Abs. 2 1) der DAV-Satzung"

Siehe auch:

Gültige Satzung der Sektion Bremen des DAV

Mustersatzung des DAV-Bundesverbandes

 

Anlage 2 Anpassung der Beiträge  
  Jahresbeitrag ab 1.9. d. J.
2018    
C-Mitglied 48,00 30,00
D-Mitglied 45,00 27,00
K/J-Mitglied 19,00 12,00
     
2019    
C-Mitglied 48,00 30,00
D-Mitglied 48,00 30,00
K/J-Mitglied 29,00 18,00

Nachruf auf Hildegard Gansz

Wenige Jahre nach dem 2. Weltkrieg begannen wieder die Aktivitäten in der Sektion Bremen des DAV. Anfang der 50er Jahre wurde auch eine Jugendgruppe für 14- bis 18-jährige ins Leben gerufen. Hildegard Gansz geb. Siegl war gerade erst 1952 dem Verein beigetreten und hat die Aufgabe als Jugendleiterin übernommen. Fast 10 Jahren lang organisierte sie unzählige Wanderungen und Radfahrten in Bremens Umgebung und sogar mehrere Alpenwanderungen mit uns Jugendlichen. Sie konnte uns begeistern! Am 5. Oktober 2017 ist Hildegard im Alter von 91 Jahren von uns gegangen. Ich glaube im Namen aller Jugendlichen der damaligen Zeit zu sprechen: Hildegard hat uns allen sehr viel gegeben und wir werden sie immer dankbar in Erinnerung behalten.

Günter Finke

Foto aus dem Fahrtenbuch der Jugendgruppe - Wanderung Langwedel-Sottrum, 17.6.1956 (Hildegard ganz links)

Edu Woltersdorff neu Im Vorstand

Die Mitgliederversammlung hat mich, Edu Woltersdorff, am 03.05.2017 als Beisitzer mit dem Geschäftsbereich BremenAlpin gewählt. Ich freue mich und bin gespannt auf die anstehenden Aufgaben. Alpenvereinsmitglied bin ich seit 1969. Ich bin begeisterter Wanderer und Skiläufer und vor ein paar Jahren hat mich das Klettern gepackt. Seither bin ich in der Ü50 Klettergruppe aktiv.
Das Engagement meiner Mitkletterer Ronald und Eilhard vom Vorstand hat mich überzeugt, selbst im DAV aktiv und ehrenamtlich tätig zu werden. Es ist eine großartige Sektion mit tollen Angeboten und vielen Aufgaben - ehrenamtliche Mithilfe ist notwendig, hilft, ist einfach und macht Spaß.

Ehrtenamtliche Mithilfe gewünscht

In allen Bereichen der Sektion Bremen des DAV gibt es viel zu tun. Viele Aufgaben sind derzeit gesichert, können aber weitere Unterstützung vertragen. Andere Arbeitsfelder sind zur Zeit nicht besetzt. Wer Lust hat und seine Fähigkeiten in ein buntes Team einbringen mag, der melde sich doch einfach mal beim 1. Vorsitzenden oder den für den Bereich zuständigen Personen.

Zur Zeit gibt es u. a. folgende Möglichkeiten einer Mitarbeit:

BremenAlpin: Mitarbeit bei der drucktechnischen Vorbereitung und in der Redaktion

Website: Mitarbeit in der Online-Redaktion

Facebook: Aufbau und Pflege einer Seite für die Sektion

Tourenleiter: Wir brauchen mehr junge und mehr weibliche Tourenleiterinnen in allen Sparten

Hütten: Mitarbeit bei der Hütteneröffnung und - schließung, Mithilfe bei Sanierungsarbeiten, besonders handwerkliche Fähigkeiten sind gefragt

Kletterzentrum: Unterstützung des Kletterreferenten z.B. bei Kontakten mit Kooperationspartnern (Schulen, Krankenkassen, Sponsoren, Öffentlichkeitsarbeit..), Durchführung von Veranstaltungen

Jugend: Jugendleiter/innen

Familie: Familiengruppenleiter/innen

Kontakte, Netzwerker: Personen, die die Belange unserer Sektion in Politik und Medien vertreten oder vermitteln können
Naturschutzreferent/in: Naturschutzfragen vor Ort oder im Bereich unserer Hütten

Alle Neuen erhalten eine grundlegende Einführung und werden auch auf einer längeren Einarbeitungszeit begleitet. Der DAV biete auch Fortbildungen für Ehrenamtliche in allen Funktionen an.

Alpiner Stammtisch - für alle Mitglieder

Zum Austausch, zum Ratschen, zum Abschalten: Wir treffen uns zum Stammtisch im DAV-Kletterzentrum! Geeignet für alle Altersgruppen, geeignet ebenso für die Freunde der verschiedensten Fortbewegungsarten wie Wandern, Klettern, Paddeln etc., geeignet für Frauen und Männer, geeignet für alle Mitglieder im Alpenverein Bremen. Wir nutzen die Angebote des Bistros und machen es uns gemütlich. Mindestens ein Mitglied des Vorstandes wird immer anwesend sein.

Dieter Mörk, der neue Schatzmeister stellt sich vor:

Mein Name ist Dieter Mörk, seit dem 20.4.2016 bin ich der neu gewählte Schatzmeister der Sektion Bremen. Ich freue mich über das Vertrauen, das mir die Mitgliederversammlung ausgesprochen hat. Die von meinem Vorgänger Klaus Wekerle hinterlassenen „großen Fußstapfen“ und das sehr gut bestellte „Feld der Zahlen“ werden mir Ansporn sein für meine zukünftigen Aufgaben. Als Verwaltungsleiter eines Unternehmens in der Sozialwirtschaft sind mir der Umgang mit Zahlen und Finanzen nicht fremd.
Meine Leidenschaft für die Berge habe ich als „Bremer Junge“ schon früh entdeckt. Bis heute bin ich im Sommer zum Wandern und Tourengehen und im Winter als begeisterter Schifahrer in den Bergen unterwegs. Mit der Eröffnung unseres Kletterzentrums im Dezember 2015 habe ich  im „Einsteigerkurs“  die Grundlagen des Kletterns und Sicherns erlernt und bin seither mit Spaß und Freude regelmäßig als aktiver Kletterer in unserer Kletterhalle.

Ehrenurkunden für die Väter unserer Kletterhalle

Andrea Munjic: unsere neue Ausbildungsreferentin

Radfahren, Kajaken, Reiten, Wandern und Klettern – so richtig entscheiden mag ich mich nicht. Also versuch ich, von allem ein wenig in Alltag und Freizeit unterzubringen. Möglichst viel draußen und gern in guter Gesellschaft. Ich bin Jahrgang 1970 und arbeite als Kulturmanagerin im Bremer Westen. Regelmäßig bin ich am Kletterbunker in Gröpelingen anzutreffen. Ich freue mich schon auf die Aufgaben, die auf mich als Ausbildungsreferentin zukommen.

Mitgliederversammlung am 3.5.2017

Das Protokoll

Mitgliederversammlung 20.4.2016

Das Protokoll

a.o. Mitgliederversammlung 26.8.2015

Das Protokoll

Mitgliederversammlung 20.05.2015

Das Protokoll

Mitgliederversammlung 26.05.2014

Das Protokoll

Mitgliederversammlung 23.05.13

Das Protokoll