WIR LIEBEN DIE BERGE und die natur!

und darum müssen wir sie auch schützen

Natur- und Umweltschutz vor Ort

Natur- und Umweltschutz in den Alpen sind wichtig, wir wollen uns aber auch in unserer unmittelbaren Umgebung dafür verantwortlich zeigen.

Die Gegend rund um Bremen bietet  viele Möglichkeiten. Auf von Fachleuten geführten Touren können wir unsere Flora und Fauna erleben und die Natur der Region kennenlernen. Fachvorträge erweitern unser Wissen. Je mehr wir die Zusammenhänge verstehen, desto besser können wir die Natur schützen.


Veranstaltungen und Termine

Mit unseren Veranstaltungen wollen wir die Freude an der Natur fördern und das Bewusstsein für Maßnahmen zum Umwelt- und Klimaschutz schärfen.

Bitte beachten Sie die Aktualisierungen dieses Programms auf dieser Seite.

Anmeldung per Onlineformular (unten).

Alle Termine wegen Corona natürlich unter Vorbehalt.



Donnerstag, 23.09.2021, 16.00 h

Unsere Bienen am Kletterzentrum

- Praktischer Vortrag und Führung -

Eines von vielen Nachhaltigkeitsprojekten war vergangenes Jahr die Anlage einer Blühwiese auf dem Grundstück des Kletterzentrums und die Ansiedlung von Bienenvölkern. 10 Bienenvölker leben seitdem in unmittelbarer Nähe der Kletterer und werden vom Imker und Landesgeschäftsführer des Deutschen Berufs und Erwerbs Imker Bund e.V., Thorsten Wilkens betreut und gepflegt. Jetzt können wir schon dreifach die Ernte dieses Projekts einfahren:

Es gibt

1. "POWER-HONEY" die eigene Ernte von unseren fleißigen Bienen vom Kletterzentrum. Das 500g-Glas Sommerblütenhonig gibt's für 8€ vor Ort im Kletterzentrum zu kaufen.

2. Das Projekt stützt die Bestrebungen zur Nachhaltigkeit des Kletterzentrums.

3. Der Imker gibt nicht nur seinen Honig weiter, sondern lädt alle AV-Mitglieder ein, hautnah mehr zu erfahren über die Imkerei, über die Bienen und das konkrete Projekt am Kletterzentrum.

Anmeldungen über die Geschäftsstelle bis spätestens 20.09.2021

Treffpunkt: vor dem Kletterzentrum

Kosten: 3,00 €

Zeit: 16.00 - ca. 17.30 h

Wichtiger Hinweis: Da bei sehr feuchtem Wetter die Bienen nicht gestört werden wollen, muss Regen und Kälte evtl. zur Absage des Termins führen. Bitte beachte kurzfristig die aktuelle Info hier an dieser Stelle!


Sonntag, 24.10.2021, 11.00 h

Pilz-Lehrwanderung

im Staatsforst Ummel oder Schierk,

Treffpunkt: Kirche in 27412 Kirchtimke,

Wir besprechen die Funde. Die Systematik der Großpilze wird erklärt. Man kann gerrne ein Pilzkörbchen und ein scharfes Messer mitbringen.

Dauer: 2-3 Stunden,
Länge des Weges: 3-5 Km, findet bei (fast) jedem Wetter
im Staatsforst Ummel oder Schierk,

Treffpunkt: Kirche in 27412 Kirchtimke,

Wir besprechen die Funde. Die Systematik der Großpilze wird erklärt. Man kann gerrne ein Pilzkörbchen und ein scharfes Messer mitbringen.

Dauer: 2-3 Stunden,
Länge des Weges: 3-5 Km, findet bei (fast) jedem Wetter
Foto: Nabu
Foto: Nabu

Teilnehmer: max. 15,  nach der 3 G-Regel
Versorgung: aus dem eigenen Rucksack
Kosten: 10,00 €, Kinder bis 12 Jahre frei. (Nichtmitglieder 15,00 €)

Leitung: Ulrike Öhler (Natur- und Landschaftsführerin, Pilzberaterin BMG, PilzCoach DGfM)

Anmeldung bis spätestens 15.10.2021 über die Geschäftsstelle oder das Anmeldeformular (s. u.)

Bitte gebt bei der Anmeldung an, ob bei euch eine Mitfahrgelegenheit besteht und welches G für euch zutrifft.


Samstag,  20.11.2021, 10.00 - ca. 16.00 h

Obstbaumschnitt - Freiluftseminar

Tages-Veranstaltung. Unter fachkundiger Anleitung lernen wir anhand der Obstbäume auf dem Gelände des Kletterzentrums in Kleingruppen theoretisch und praktisch, wie man bei Obstbäumen einen Erziehungsschnitt durchführt, was für die Anlage einer Streuobstwiese wichtig ist, welche Bedeutung dies für Vögel und Insekten als auch für den Obstertrag hat, usw. Geplant ist auch die fachgerechte Pflanzung von Obstbäumen.

Ort: DAV-Kletterzentrum, Bremen
Teilnehmer: max. 12,
Versorgung: im Bistro des Kletterzentrums möglich
Kosten: 10,00 €, Für Kinder nicht geeignet. (Nichtmitglieder 15,00 €)

Leitung: Obstbaumwart Josh Immendorf

Anmeldung  über die Geschäftsstelle oder das Anmeldeformular (s. u.)


Download
Formular zur Anmeldung
Anmeldung für eine Veranstaltung.docx
Microsoft Word Dokument 29.0 KB


Viele persönliche Möglichkeiten zum Umweltschutz: #machseinfach

Mit der Kampagne #machseinfach zeigt der Deutsche Alpenverein, wie jede und jeder Einzelne mit einfachen Mitteln sofort einen Beitrag zum Klima- und Ressourcenschutz leisten und selbst nachhaltig handeln kann. Ihr werdet sehen: Oft reichen schon kleine Dinge.

Zugfahren, Essen, Mikroplastik etc., jede und jeder kann sofort starten!

Der Alpenverein ist Naturschutzverband

Der DAV ist bereits seit 1984 als Naturschutzverband in Bayern anerkannt, seit 2005 auch auf Bundesebene und seit 2008 als Umweltorganisation in Österreich.

Daraus erwächst dem DAV die Verpflichtung, sich qualifiziert und mit Nachdruck für die Belange des Natur- und Umweltschutzes einzusetzen. Er kooperiert dazu mit anderen Verbänden und Initiativen und befürwortet ausdrücklich die Zusammenarbeit mit Politik, Behörden und Wirtschaft. Der DAV ist parteipolitisch unabhängiger Anwalt der Bergwelt. Er regt eine offene Diskussion über Umweltfragen an und trägt damit zur Bewusstseinsbildung in der Gesellschaft bei.

 

DAV-Positionen zum Klimawandel

Das mit Abstand am breitesten diskutierte Thema der Hauptversammlung 2019 war der Klimawandel. Dazu hat der Alpenverein drei Entscheidungen getroffen:

  1. Er hat eine Resolution verabschiedet, die sich an die Politikerinnen und Politiker in Deutschland wendet und sie zu einer konsequenteren Klimapolitik auffordert. Wörtlich steht da: "Die Zeit des Zauderns ist vorbei, wir müssen handeln. Jetzt!"
  2. Der DAV hat eine Selbstverpflichtung zum Klimaschutz verabschiedet. Darin fordert er konkrete Maßnahmen auf Bundes-, Landes- und Sektionenebene, und zwar im Hinblick insbesondere auf seine Infrastruktur und den Mobilitätsbereich.
  3. Der DAV hat sich für eine Klimaschutzabgabe entschieden. Ab 2021 soll pro Vollmitglied und Jahr 1 Euro in einen Fonds fließen, aus dem Klimaschutzprojekte in den Sektionen, Landesverbänden und im Bundesverband finanziert werden. Bei 1,3 Millionen Mitgliedern macht das rund 1 Million Euro pro Jahr aus, weil verschiedene Beitragsermäßigungen berücksichtigt werden müssen.